das museum

Das Brot: Mehl, Wasser, Salz, Backpulver und das Können des Bäckers!

Es ist eine universelle, uralte Geschichte, die die Menschen seit jeher zusammenbringt. Von der ersten Weizenähre bis zu den ersten Mehlsorten hat der Mensch Brot gegessen.

Im alten „Herd“ der Bäckersgesellschaft von 1522 in Sélestat, Stadt der Kunst und der Geschichte, ist das „Maison du Pain d’Alsace“ ein Ort, wo die Geschichte des Brotes gehütet wird, wo die manuelle Arbeit der Menschen erzählt wird.

Das Museum, 2018 renoviert, zeigt Ihnen das unglaubliche Abenteuer des Brotes:

  • Vom Getreide zum Brot, eine Einführung in die Landwirtschaft, vom Mahlen bis zum Brot.
  • Die klassischen Schätze des Elsass: Kougelhopf, Brezel, Lämmele, Bredele…
  • Das Brot: Erbe und Zeugnis einer reichen Vergangenheit.
  • Das Mahlen: Ohne Mehl kein gutes Brot!
  • Der Bäcker von früher: Können und Weitergabe.
  • Der Bäckermeister und das Brot von heute.
  • Der „Zunft“-Saal: Die Geschichte eines einzigartigen Hauses aus dem Jahre 1522 und der Bäckergesellschaft.

Alle Gegenstände der ausgestellten Kollektion im Museum sind das Ergebnis aus der Sammlung von Zeugnissen der Vergangenheit von den Mitgliedern der Association de la Maison du Pain d’Alsace.

das maison du pain d’alsace in wenigen worten

Museum : die Geschichte des Brotes und des Weizen – durchschnittlich 13,000 Besucher pro Jahr

Verein : 80 Mitglieder – 20 Freiwillige – 8 Angestellte – 2 Lehrlinge

Backstube : elsässische Spezialitäten, spezielle Brote, Bredele,…

Shop : Keramiken, Rezeptbücher,…

Partner : Ville de Sélestat, Communauté de Communes, Conseil départemental du Bas-Rhin, Région Grand est, Fédération du Bas-Rhin, Fédération de la boulangerie du Bas-Rhin, Crédit Agricole, Fonds Martel Catala, Levure Fala, Grands Moulins de Strasbourg.

logo ville de sélestat logo communauté des communes de sélestat logo du bas-rhin logo Grand Est logo boulanger logo crédit agricole logo fala logo grand moulin